Schlagwort: Interview

DFB-Chefscout Siegenthaler: “Partien werden vor dem Spiel entschieden”

Was klingt wie Überheblichkeit legt der Chefscout der Nationalmannschaft, der Schweizer Urs Siegenthaler, in einem ausführlichen Interview mit der Berliner Morgenpost dar. Es ist klar: die DFB-Kicker werden die Gejagten sein im Sommer in Russland und Siegenthaler arbeitet daran, die Jäger zu überraschen und selbst zum Jäger zu werden. Ein interessanter Einblick in die Denkweise des Chefscouts.

Jetzt lesen!

Mit 17 unterschrieb er einen Profivertrag. Da ist etwas, das Simon von allen unterscheidet: Er ist taub

Simon Ollert ist Fußballer mit dem Ziel, einmal in der Bundesliga zu spielen – und er ist vermutlich der einzige deutsche Fußballprofi, der einen Schwerbehindertenausweis über 100% besitzt. Wie es ist, Fußballprofi und taub zu sein, erzählt er im Interview.

Jetzt lesen!

Ex-BVB-Physiotherapeut Kuhnt im Interview: Mit Tuchel hat es total Spaß gemacht

23 Jahre beim BVB. Meisterschaften, Champions League-Titel, Pokalsieg, Beinahe-Bankrott, Kloppo, Tuchel – all das hat Peter Kuhnt als Physiotherapeut bei Borussia Dortmund erlebt. Im Interview bei spox spricht er über den Alltag eines Physios, die vielen Reisen und wie sich der Profifußballzirkus anfühlt.

Jetzt lesen!

„Nicht mehr der große Loser sein“

Tausende Zuschauer in der Arena, ein Vielfaches mehr an den Bildschirmen und gewinnen kann man eigentlich nur, indem hinterher niemand über einen redet. Sowohl Lars Geipel und Marcus Helbig (Handball) als auch Felix Brych (Fußball) durften als Schiedsrichter ein Champions League Finale leiten. Im Interview mit der FAZ sprechen die Drei darüber, wie sie diesen Höhepunkt ihrer Laufbahn wahrgenommen haben.

Jetzt lesen!

Hans-Günter Bruns: “Ich habe schon Spieler von der Polizei abgeholt”

Hans-Günter Bruns ist Ex-Profi und Trainer. Als Übungsleiter würde er sich selbst wohl eher nicht in die Kategorie Laptop-Trainer einordnen. Dementsprechend geht es im Interview bei FuPa eher weniger um taktische Kniffe und Spielanalyse. Stattdessen erwartet den Leser eine Reihe an unterhaltsamen Anekdoten aus der langen Karriere des Ex-Gladbachers und Bruns ganz eigene Einschätzung zum Status Quo des Fußballs.

Jetzt lesen!

“Wer nicht kapiert, wie’s läuft, ist raus”

Philipp Lahm ist ein Profi durch und durch. Er verkörpert einen inzwischen nicht mehr so neuen Typus Fußballer. Rhetorisch gewandt und mehr an Austausch und Kommunikation interessiert, als an seinem Platz in der Hackordnung oder anderen Gepflogenheiten, die noch zu Beginn seiner Karriere Gang und Gäbe waren. Im Interview mit der Zeit spricht er über seine Karriere, wie er Entscheidungen getroffen hat und sein Verhältnis zu Macht. Jede Formulierung ist geschliffen und genau abgewogen. Alles passt zum Bild des Musterprofis, Konflikte und Machtkämpfe werden nur angedeutet. Wer zwischen den Zeilen liest, wird dennoch viele Einblicke in die Karriere des gebürtigen Münchners bekommen.

Jetzt lesen – Teil 1 und Teil 2!

Ex-Torjäger Roy Makaay im Interview “Eine unglaubliche Feier, anders als in München”

Roy Makaay war ein Stürmer, der in der niederländischen Nationalmannschaft immer etwas im Schatten anderer großer Namen stand – van Nistelrooy, Bergkamp, Kluivert waren einem Stammplatz bei der Elftal im Weg. Bei seinen Vereinen traf Makaay immer regelmäßig. Im Interview bei spox spricht er über seine Stationen als Spieler, seine Trainerlaufbahn und den deutschen Sportboulevard.

Jetzt lesen!

“Das ganze Sportsystem ist krank”

Zu viele Spiele, Fußballvereine die sich auf Profitmaximierung und nicht auf ihre gesellschaftliche Verantwortung konzentrieren, Verbände, die politische Statements und Kritik nicht sehen wollen aus Angst um die Attraktivität ihres Produkts Fußball. Es läuft einiges falsch im Fußball – meinen Ewald Lienen und Andreas Rettig, Trainer und Geschäftsführer beim FC St. Pauli, im Interview.  

Jetzt lesen!

Mainz-Trainer Martin Schmidt «Die Unbekümmertheit im Privatleben habe ich ein wenig verloren»

Martin Schmidt ist ein Quereinsteiger und sah sich bei seinem Amtsantritt in Mainz mit Fragen und Klischees konfrontiert. Inzwischen hat er den FSV erfolgreich durch mehrere Bundesligaspielzeiten geführt. Im Interview mit der NZZ gibt er Einblicke in die Anforderungen, die an einen Bundesligatrainer gestellt werden und wie ihn der Job verändert hat.

Jetzt lesen!