Schlagwort: in eigener Sache

1 Jahr 120minuten – alle Fußballtexte als kostenloses eBook

Wir dürfen ein kleines Jubiläum feiern. 120minuten existiert jetzt seit etwa einem Jahr. Deshalb haben wir aus allen hier veröffentlichten Texten von, mit und über den Fußball ein eBook gemacht – kostenlos herunterladbar im epub- und mobi-Format – getauft haben wir es “Auf Ballhöhe”. Wir wünschen viel Vergnügen.

Auf-Ballhoehe-Cover

kostenloses eBook herunterladen

Das erwartet die Leser (ein Klick führt zur Onlinefassung des Beitrags):

  1. Der vergessene Triumph
  2. Ich möchte jetzt einen Spieltag töten!
  3. Doping im Fußball – Teil des Systems
  4. Nationalmannschaft trifft Vereinsanhänger oder: Wann ist der Fan ein Fan?
  5. Für mehr modernen Fußball! Eine Stilkritik.
  6. Stehplatzsehnsucht oder: Die Bundesliga als Fan-Utopie
  7. So genannte Feindbilder
  8. Il Fenômeno auf Dreck
  9. Durch die Kreisligen Europas
  10. Mossley AFC, mein Großvater und ich Eine Erinnerung.
  11. 3 Stimmen zum Tag des Amateurfußballs
  12. Im Niemandsland – Abchasien und Südossetien
  13. Ich ruhe mich aus, wenn ich 30 bin
  14. Der Pariser Fußball: Eine Spurensuche
  15. Die Fußballnationalmannschaft aus Bosnien-Herzegowina
  16. Fernab der Champions League
  17. Meanwhile in Österreich
  18. Fußballtexte in Langform

Im Editorial des eBooks haben die Macher kurz ihre Erfahrungen der vergangenen zwölf Monate geschildert:

Grüße aus der Redaktion

Endreas:
Als wir vor ca. einem Jahr mit 120minuten gestartet sind, wusste ich nicht so recht, wo das hinführt. Einige Kommentatoren, unter ihnen Christoph, brachten die Idee auf, nicht nur lange Texte zu verlinken, sondern lange Texte gleich selbst zu schreiben. Ich hatte Lust darauf, nur war unklar, ob es genügend Autoren da draußen gab, die das auch hatten.

Nach relativ kurzer Zeit hatte sich das Dreigestirn bestehend aus Christoph, Alex und mir formiert, das ganz gut harmoniert. Wir liefern zwar nicht im Wochentakt, haben aber in den letzten 12 Monaten eine ganze Reihe von Ideen umsetzen können.

Was mir persönlich am besten an 120minuten gefällt, ist das Gefühl, nicht allein vor einem weißen Blatt Papier sitzen zu müssen. Gemeinsam Ideen für Texte und neue Formate wie das Fußball-Medienmenü zu entwickeln, macht einfach Spaß und motiviert ungemein. Die Zusammenarbeit mit externen Autoren bietet Abwechslung – sowohl hinter den Kulissen als auch bei den Themen, denen wir uns widmen.

Aus der Summe der einzelnen Teile entstehen bessere Texte oder Geschichten, die man allein nicht hätte umsetzen können. Ich denke, wir haben es ganz gut hinbekommen, bei 120minuten Themen zu platzieren, die so ausführlich noch nicht anderswo besprochen wurden – sei es z.B. die Kritik zur Kritik am modernen Fußball oder unser Text zum Tag des Amateurfußballs.

Ich habe ein gutes Gefühl, was die Zukunft unseres “Projekts” angeht und möchte an dieser Stelle nochmal Danke sagen – an alle Autoren, alle Leser und die, die uns weiterempfehlen.

Christoph:
120minuten wird 1 Jahr; Zeit zurückzuschauen.

Schon länger trug ich mich mit der Idee auch deutsche Texte über Fußball zu verfassen, herum. Allein, es fehlte ein guter Name für ein Blog und noch eine Seite würde noch mehr Arbeit bedeuten. Die Idee von Conny, die ich zufällig auf g+ gefunden habe, kam trotzdem zur richtigen Zeit.

Lange Texte, die zeitlos sind, müssen eine Plattform finden. Als Neueinsteiger war es für mich schwer, umzudenken. Es war für mich Neuland, schließlich habe ich bis auf einige Ausnahmen ausschließlich Texte in englischer Sprache verfasst.

Und dabei auch eine ganz andere Leserschaft angesprochen. Nun ein Jahr später kann ich sagen, dass es funktioniert; nicht jeden Tag oder jede Woche aber einmal monatlich bringen wir einen schönen Text. Und ich behaupte mal, wir haben das ein oder andere Glanzlicht dabei.

Unser Team, Alex, Conny und ich ergänzen uns sehr gut. Jeder hat eigene Ideen und Vorstellungen, die wir zwar bisher noch nicht alle umsetzen konnten, aber das kann ja noch werden. Anfangs war ich skeptisch, ob so eine Zusammenarbeit über die Distanz und ohne, dass man sich näher kennt, funktionieren würde. Ich bin selbst nicht der beste Teamarbeiter, offen gesagt. Auch hier kann ich sagen: es funktioniert.

An dieser Stelle möchte ich allen Autoren danken für ihre Mitarbeit aber auch all jenen meinen Dank aussprechen, die unsere Texte gelesen, besprochen und weitergeteilt haben.

Alex:
Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Als Christoph und Endreas mich im Oktober 2014 fragten, ob ich mir nicht vorstellen könne, Teil des Teams zu werden, war 120minuten gerade drei Monate alt. Von der Idee, längeren, deutschsprachigen Texten über den Fußball eine Plattform zu geben, war ich von Anfang an begeistert und zu der Möglichkeit, ein spannendes Projekt beim Wachsen und Gedeihen zu unterstützen, muss man mich ohnehin nie lange überreden. Also sagte ich zu – eine Entscheidung, die ich rückblickend auf nunmehr ein Jahr 120minuten jederzeit wieder so treffen würde.

Die Zusammenarbeit im Redaktionsteam und mit unseren AutorInnen ist für mich vor allem eins: eine kontinuierliche Horizonterweiterung. Ich lernte und lerne nicht nur ständig neue Aspekte und Perspektiven auf unser aller Lieblingssport kennen, sondern finde es auch großartig, den Blick zum Teil weit über den eigenen Tellerrand hinaus schweifen lassen zu können. Und ganz nebenbei entstehen im Austausch mit Christoph und Endreas immer wieder neue Ideen für die nach wie vor zarte Pflanze ‘120minuten’, von denen wir einige bereits umsetzen konnten und andere sich schon in der Planung befinden. Für diese Erfahrungen bin ich sehr dankbar!

Sich immer wieder spannenden Themen widmen zu können, dabei mit großartigen Autorinnen und Autoren in Kontakt zu kommen, die Entstehung von Texten zu begleiten, die man so in der deutschsprachigen Blogosphäre nicht noch einmal findet – das sind Antrieb und Motivation, 120minuten auch im nächsten Jahr kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Das alles geht aber letzten Endes nicht ohne all die Mitstreiter, Wegbegleiter und auch Kritiker außerhalb der virtuellen Redaktionsräume – sei es durch eigene Beiträge, Tweets, Likes oder Kommentare. Vielen, vielen Dank dafür!

 

 

Es tut sich Einiges

Im Juni haben wir hier bei 120minuten unsere ersten Longreads veröffentlicht. Das ist jetzt ziemlich genau 6 Monate her und seitdem haben wir viel verändert.

Wir sind zu WordPress umgezogen und stehen nun auf eigenen, hübscheren und responsiven Beinen. Wir haben einen Newsletter und eine Facebookseite gestartet, um unseren Lesern Texte und Linkempfehlungen auf diesen Wegen zukommen zu lassen.

In erster Linie hatten wir aber Gelegenheit viele Mitstreiter kennenzulernen – seien es die Autoren, die uns ihre Texte zur Verfügung stellen und mit uns bei Twitter diskutieren oder die Blogger, Fotografen, Vereine und Interviewpartner, die uns bereitwillig Fragen beantwortet oder Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben – vielen Dank für eure Unterstützung, ohne die es 120minuten nicht gäbe!

Hinter den Kulissen werkeln wir an der Weiterentwicklung der Seite – Ideen gibt es viele – wie zum Beispiel unsere Autorenseiten für regelmäßige 120minuten-Schreiber. Und “wir” meint inzwischen nicht mehr nur Christoph und mich sondern auch Alex von nurderfcm.de, der uns seit kurzem tatkräftig unterstützt.

Wir hoffen, unsere Texte und das Konzept hinter 120minuten treffen euren Nerv – falls nicht, lasst uns wissen, was wir anders machen können. Und natürlich freuen wir uns auch über Autoren, die sich für eine Veröffentlichung bei uns interessieren – wir haben immer ein offenes Ohr.

Neustart

Es ist vollbracht. Wir sind mit 120minuten zu WordPress und einer eigenen Domain umgezogen. Wir hoffen, euch gefällt das generalüberholte Layout und ihr findet euch gut zurecht.

Für die Leser heißt das: weniger Tipparbeit – wir sind ab sofort unter 120minuten.net zu finden – und ein Layout, das auch auf kleinen Bildschirmen für gute Lesbarkeit sorgen soll.

Für unsere Autoren heißt das – neue Texte lungern nicht mehr auf Google-Servern bei Blogger herum sondern werden auf unserem Webspace gespeichert und durch die Nutzung von WordPress wird die Zusammenarbeit auch technisch etwas einfacher.

Für uns heißt das – ein paar mehr Gestaltungsmöglichkeiten an der Hand zu haben und Unabhängigkeit.

Alle bestehenden Links von anderen Internetseiten sollten auf die neue (Start)Seite umgeleitet werden. Wer unseren RSS-Feed liest, sollte ab sofort diesen abonnieren:
http://120minuten.net/feed/

Inhaltlich wird alles beim Alten bleiben – es gibt Longreads wechselnder Autoren und wir werden unsere Linksammlung pflegen.

Habt ihr Anmerkungen zum neuen Gewand, funktioniert etwas nicht so wie es soll? Gebt uns Bescheid! Und falls sich ein WordPress- und PHP-Auskenner erbarmt, uns zu unterstützen und ein bisschen Hand anzulegen – sehr gern.

Endreas

Mitschreiber und Unterstützer gesucht

von Christoph Wagner

Seit mehr als 8 Wochen ist 120minuten, der Blog für Fußballtexte in Langform, online. Der Start war vielversprechend und macht Lust auf mehr. Unser ersten Tweet-ups haben wir auch hinter uns gebracht.

In unserem „Mission Statement“ habe ich geschrieben, dass ein kleiner Keim gesät worden ist, der Licht und Nahrung benötigt. Das Licht hat der kleine Keim erblickt, 120minuten ist online. Eine Erwähnung im Newsletter bei Fokus Fussball gab es bereits. Die Rückmeldungen von denen, die wir bereits angeschrieben haben, geben Mut. Wir sind also auf dem richtigen Weg.

Die Nahrung, Texte, suchen wir!

Und wir sprechen dabei all jene Schreibtalentierten und -wütigen an, die sich gern zum Thema Fußball äußern und dabei die Untergrenze von 1.500 Wörtern spielend hinter sich lassen. Die Bandbreite innerhalb dieses Rahmens ist dabei völlig offen: Report, Prosa, Poesie, Essays oder einfach nur lange Gedanken.

Unseren Autoren bieten wir größtmögliche Freiheit bei der Themenwahl und Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen.

  • Wir möchten bei 120minuten die Autoren und ihre Texte in den Mittelpunkt stellen.
  • Wir sehen jeden Text als den Ausgangspunkt für Diskussionen und Unterhaltungen – sei es bei Twitter, als Google-Hangout oder in den Kommentaren.
  • Wir möchten die Texte als ePub und perspektivisch auch als Audiofile zum Download anbieten.
  • Die Nutzungsrechte am Text bleiben beim Autor.

Neben Autoren suchen wir auch Unterstützer im Bereich Technik und Design. 120minuten zieht in Kürze auf eine eigene Domain um und läuft dann voraussichtlich mit WordPress im Hintergrund. Wir möchten 120minuten „responsive“ machen und die Seite grafisch aufwerten. Zusätzlich benötigen wir Audio-Know-how, um die Texte ordentlich zu vertonen. Wer uns also weiterhelfen kann oder uns Denkanstöße geben möchte – her damit.

Wenn euch unsere Idee gefällt und ihr euch als Autor oder in anderer Form beteiligen möchtet – kontaktiert uns:

per E-Mail oder 
bei Twitter oder 
Google Plus oder
in den Kommentaren