Die Akademie für Fussballkultur

oder: Preise für Fußballblogger

Zur Mitte des Jahres bekamen wir die Mitteilung, dass die Deutsche Akademie für Fußballkultur uns, 120minuten, in der Kategorie ‘Fußballblog des Jahres’ nominiert hat. Gemeinsam mit 23 anderen Blogs waren wir in der Auswahl. Das hat uns gefreut, wir haben uns allerdings keine Chancen ausgerechnet, außer der Nominierung selbst etwas zu gewinnen.

Die Akademie wurde 2004 ins Leben gerufen mit dem Ziel, den “Zwischenraum zwischen Fußball und dem Feuilleton zu besetzen”. Ihre Existenz ist Ausdruck eines wachsenden Bewusstseins, dass Fußball ein nicht ganz unwichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens ist. Jahr für Jahr beraten die Mitglieder der Akademie über das beste Fußballbuch des Jahres. Bisherige Gewinner waren beispielsweise Christoph Biermann, Jorge Valdano, Ronny Blaschke sowie Péter Esterhazy. Nürnberg ist die Stadt des Sportmagazins ‘Kicker’, welches auf Walther Bensemann zurückgeht. So wundert es wenig, dass ebenso ein Walther-Bensemann-Preis vergeben wird an eine Persönlichkeit, die “im Sinne der Völkerverständigung Besonderes im Fussball geleistet hat.” Im Wechsel werden eine nationale und eine internationale Persönlichkeit geehrt; in der Vergangenheit wurde diese Auszeichnung unter anderem bereits Franz Beckenbauer, Bert Trautmann, Bobby Charlton, Marcelo Lippi oder Alfredo di Stefano zuteil.

Eine besondere Sparte ist der Fan-Preis, der jährlich in einer wechselnden Kategorie vergeben wird. Mal sind es die besten Fangesänge, Fanzines oder Videos oder die beste Choreographie. In diesem Jahr sind es die Blogs, die gekürt werden. Hier zeigt sich, welche Rolle Blogs inzwischen in der fußballbezogenen Medienlandschaft spielen. Sie bieten eine Ergänzung, zu dem was Tageszeitungen, Radio und TV zum Fußball anbieten und konzentrieren sich dabei auf das Wesentliche: das Spiel. So schön die Anerkennung auch ist, spiegelt dieser Sonderpreis auch die Distanz zwischen etablierten Medienmarken und den Autoren bekannter und weniger bekannter Blogs wider. Es herrscht gesundes Misstrauen bzw., etwas wohlwollender ausgedrückt: ein Verhältnis irgendwo zwischen Argwohn und friedlicher Koexistenz.

Nicht nur haben wir es auf die Liste der besten 24 Blogs geschafft, nein, wir landeten am Ende sogar in der TOP 11, sprich der Startelf der besten deutschsprachigen Fußball-Blogs. Das freut uns sehr, ist es doch Bestätigung für unsere bisher geleistete Arbeit. Und hat uns doch, wenn wir ehrlich sind, (überaus positiv) überrascht. Gleichzeitig ist es auch ein Ansporn, an 120minuten weiterzuarbeiten und zu feilen. Wir haben Ideen und Pläne, die wir in den nächsten Monaten umsetzen wollen.

Zunächst gilt es aber erst einmal, die Smokings zu entstauben, den Bart zu richten, die Sneakers gegen die guten Schuhe zu tauschen und am 21.10.2016 bei der jährlichen Preisverleihung der Deutschen Akademie für Fußballkultur in Nürnberg dabei zu sein. Wir freuen uns, sind sehr gespannt und: wir werden berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.